digimetsch-Talk: Das interaktive Whiteboard in Schule und Unterricht

Gestern erschienen: Eine neue Folge des digimetsch-poddcasts, in dem sich meine Kollegin Annette und ich über interaktive Whiteboards unterhalten. 

Digimetsch ist ein schönes Projekt,  das aus unserem ELMEB-Studiengang entstanden ist. Ein Blick auf die Website mit ihrem breit gefächerten Angebot lohnt sich auf jeden Fall.

https://www.digimetsch.de/2017/06/08/digimetsch-talk-das-interaktive-whiteboard-in-schule-und-unterricht-k-eine-ganz-normale-tafel/

Zu Gast im Deutschlandfunk

Gestern war ich im Deutschlandfunk zum Thema „Digitalpakt Schule“ Gesprächsteilnehmer in der Sendung „Campus und Karriere“. Gemeinsam mit anderen Experten haben wir uns über die Frage unterhalten, wie die voraussichtlich ins Haus stehenden fünf Milliarden Euro eingesetzt werden sollten, um Schulen digital zu modernisieren. Es war ein interessantes Gespräch in angenehmer Atmosphäre. Auffällig war, dass kritische Hörerbeiträge gänzlich fehlten, was bei „Campus und Karriere“ bei diesem Thema sonst immer der Fall ist.

Die Sendung kann in der Mediathek des Deutschlandfunks nachgehört werden.

„Die digitale Bildungsrevolution“ 

Die digitale Bildungsrevolution von Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt stand schon lange auf meiner Leseliste. Letztes Wochenende habe ich es endlich gelesen. Mein Fazit ist zwiespältig: Das Buch bietet einen sehr eindrücklichen und anschaulichen Einblick in die tiefgreifenden Veränderungen, die die Digitalisierung für die Art zu Lernen mit sich bringen wird, die Auswirkungen für das Bildungssystems werden beschrieben und auch die Gefahren von Big Data und Learning Analytics bleiben nicht unerwähnt. Dennoch kann ich mich an vielen  Stellen nicht des Eindrucks erwehren, dass hier wieder ein Heilsversprechen beschrieben wird, das sich schon allzu häufig als zu optimistisch herausgestellt hat.

Dennoch würde ich die „Die digitale Bildungsrevolution“ als Lektüre für Laien empfehlen.

Eine ausführliche Rezension gibt es auf den Seiten von DRadio Kultur: Sachbuch „Die digitale Bildungsrevolution“ – Masse und Klasse versöhnen (Archiv)

Hinweis in eigener Sache: Praxishandbuch veröffentlicht

Druckfrisch: Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, herausgegeben von Daniel Bernsen und Ulf Kerber. Darin auch ein Beitrag von mir mit dem Titel „Digitale Präsentationen erstellen“.

Medien im Geschichtsunterricht

BernsenKerber.inddSeit heute ist das Praxishandbuch über den Verlag bestellbar. Mein Dank geht zunächst noch einmal an alle Autoren, die mit ihren Beiträgen den Band erst möglich gemacht und die die dann doch leider lange Reifungszeit von der Abgabe der Artikel bis zur Veröffentlichung tapfer durchgestanden haben.

Am Ende sind es 447 Seiten geworden unterteilt in vier Teile:

  • Teil I: Grundlagen historischen Lernens mit digitalen Medien
  • Teil II: Digitaler Wandel in Geschichtswissenschaft, Geschichtskultur und Geschichtslernen
  • Teil III: Digitale Quellen, Darstellungen und Unterrichtsmaterialien für historisches Lernen und Lehren
  •  Teil IV: Kompetenzen, Methoden & Werkzeuge historischen Lernens mit digitalen Medien

    (siehe auch das Inhaltsverzeichnis mit den jeweiligen Beiträgen der vier Teile)

Wir hoffen, dass der Band eine breite Leserschaft finden wird und sind gespannt auf die Rückmeldungen, Rezensionen und die hoffentlich konstruktiv-kontroverse Auseinandersetzung mit den vorgelegten Thesen.

Wir würden uns wünschen, dass das Praxishandbuch in Schule und Lehrerausbildung gerade diejenigen erreicht, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 117 weitere Wörter

Interview in Deutschlandradio Kultur

Heute Vormittag habe ich auf Deutschlandradio Kultur ein Interview zur Frage gegeben, wie Kinder einen sinnvollen Umgang mit dem Smartphone lernen sollen. Ein Radiointerview hatte ich bis dato noch nie gegeben und so war ich doch ein bisschen aufgeregt. Es hat dann aber dank der sehr professionellen Betreuung alles gut geklappt. Wer sich das Ergebnis anhören möchte, kann das in der Mediathek des Deutschlandradio tun.